Japan Projekt

Japan Projekt

In Solidarität mit Japan

Noch sind uns allen die Schreckensnachrichten der Erdbeben- und Tsunami Katastrophe vom 11. März 2011 in Japan tief im Gedächtnis eingebrannt.

Vor kurzem wurde deshalb vom Klavier- Institut Frédéric Chopin aus
ein Projekt der Solidarität zur Unterstützung der Geschädigten gestartet,
unterstützt von der Schweizerischen Botschaft in Japan (EDA) und der Fondation Sakae Stünzi.

Im Rahmen des Klavier-Instituts Frédéric Chopin finden am 19. November
2011 Konzerte in Basel mit einer Sammelaktion für Japan statt.

Aktionen zum Projekt werden wir auf unserern Webseite jeweils aktualisieren.
Nebst geplanten Konzerten und Anlässen wurde dazu eine "Benefiz Best of CD" zur solidarischen Unterstützung konzipiert.

Mit jeder verkauften CD werden in Japan wirkende Hilfsorganisationen unterstützt, die sich für die Geschädigten der Erdbebenkathastrophe einsetzen.

Bestellung: info@klavierinstitut.ch
(19.90 CHF, exkl. Versand, 2-3 Tag Lieferfrist)

Im Handel: Musik Hug, Basel, Zürich, Bern, St. Gallen
Jecklin Zürich, Bern, Krompholz Bern
Thalia Basel, Bider und Tanner Basel
CD-Online: cede.ch, cede.de, cede.at
(Classic, Unsere Tipps!)

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und Ihre Mitwirkung!
Michel Rembold und Team des KIFC

Informationen zur Katastrophensituation finden Sie ebenfalls unter:
(http://www.ch.emb-japan.go.jp/).


Schweizer Musikzeitung Nr. 4 /April 2012, S. 41



Frucht der Solidarität

In solidarity with Japan. Best of Michel Rembold. Projekt des Klavier-Instituts Fréderic Chopin. www.klavierinstitut.ch

Das vorliegende Benefiz-Album des international renommierten Schweizer Pianisten Michel Rembold ist ein erfreuliches Beispiel dafür, wie Künstler sich von Begebenheiten des Weltgeschehen berühren und zu einem künstlerischen, uneigennützigen Akt bewegen lassen. Auf eigene Kosten und mit Unterstützung der Schweizer Botschaft in Japan und der Fondation Sakae Stünzi hat er ein Solidarity-Album produziert, ein „Best of“ seiner bisher veröffentlichten Solo-Alben. Rembold ist zutiefst von der Pflicht und der Verantwortung überzeugt, mit seinen geschenkten Fähigkeiten als grossartiger Pianist Menschen in Not zu unterstützen. Wie die Erdbeben- und Tsunami-Opfer Japans vor einem Jahr. Diese weiter anhaltende, immense Katastrophe scheint vom kollektiven Bewusstsein weggerückt, weil die politische Debatte hierzulande vorerst fertig geführt und die Katastrophe nicht mehr täglich in den Medien präsent ist. So schnell geht es. Nicht aber für Michel Rembold, der sich als Künstler dagegen wehrt. Das Album, das sechs Nocturnes von Fréderic Chopin und Liszts Sonate h-moll beinhaltet, welche an dieser Stelle früher schon besprochen wurden, zeugen von seinem entspannten und doch kraftvollen Spiel. Rembold weiss die Farbigkeit der berühmten Klavierwerken so herauszuarbeiten, dass sie nicht nur von geniesserischer Sinnlichkeit, sondern auch von überzeugendem Gestaltungswillen der Werke strotzen. Brillant ist nicht nur sein Spiel, sondern auch die Klangqualität. Ein Highlight an Hörgenuss.

Christoph Greuter


(C) 2007 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken